Externer Datenschutzbeauftragter Wuppertal - Angebot und Kosten

Externer Datenschutzbeauftragter Wuppertal: Wenn der Datenschutz nicht zum Selbstzweck werden soll, helfen wir Ihnen gern dabei, die Kosten für einen Dsb zu seinken.

Externer Datenschutzbeauftragter versus interner Datenschutzbeauftragter - ein Vergleich

Der interne Datenschutzbeauftragte schneint erst mal die naheliegende Lösung zu sein, bringt aber einige Nachteile mit sich, die für viele Unternehmen ausschlaggebend sind.

  • Ein interner Datenschutzbeauftragter muss in der Regel erst Zeit- und kostenintensiv das benötigte Wissen aufbauen.
  • Die Kurse für den Datenschutzbeauftragten sind für Monate im Voraus ausgebucht.
  • Seine Aufgaben als interner Datenschutzbeauftragter nimmt ein Mitarbeiter in der Arbeitszeit wahr.
  • Die Ernennung zum internen Datenschutzbeauftragten hat eine Auswirkung auf die Kündigungsfrist des Mitarbeiters.
  • Oft ist es schwierig, aus den vorhandenen Mitarbeitern eine geeignete Person auszuwählen.

Dem gegenüber gibt es natürlich auch Punkte, die für einen internen Datenschutzbeauftragten sprechen:

  • Ein interner Datenschutzbeauftragter kennt das Unternehmen und die Ansprechpartner gut.
  • Man muss sich keine neuen Personen ins Haus holen.


 

Externer Datenschutzbeauftragter: das Angebot für Wuppertal

Unser Angebot zum Externen Datenschutzbeauftragten lautet wie folgt:

Sie bekommen für die Dauer der Vertragslaufzeit monatlich ein Stundenkontingent von uns zur Bearbeitung anfallender Aufgaben als Datenschutzbeauftragter gestellt. In dieser Zeit werden anfallende Aufgaben im Sinne des Datenschutzbeauftragten am Telefon oder vor Ort erledigt. Dazu zählen:

  • Beratung und Recherche
  • Erstellen und Pflege der Dokumentation
  • Informieren und Schulen der Mitarbeiter
  • Bearbeiten von Anfragen
  • Berichten über Vorfälle
Sie können zu Bürozeiten den Datenschutzbeauftragten selbst kontaktieren und Fragen stellen. Der Datenschutzbeauftragte wird sie sofort oder nach Recherche beantworten. Sollte die im Vertrag enthaltene Zeit im laufenden Monat nicht verbraucht sein, wird der Datenschutzbeauftragte Sie ab dem 20. des Monats selbst kontaktieren und einen Vorschlag unterbreiten, um die verbliebene Zeit im Sinne des Datenschutzes sinnvoll zu verwenden.

Sollte am Anfang oder bei großen Änderungen mehr als eine Stunde Arbeit anfallen, wird die zusätzliche Zeit mit einem Stundensatz von 72,- € netto in Rechnung gestellt.

Nicht aufgebrauchte Zeit verfällt am Ende des Monats. Das ist so gedacht, um laufend im Gespräch über den Datenschutz zu bleiben und die Dokumentation aktuell zu halten.

Sie können make-it-secure als Datenschutzbeauftragten direkt auf Ihrer Web-Site benennen und zur Kontaktaufnahme auf unsere Web-Site verweisen. Dafür wird Ihnen eine spezielle Seite mit Kontaktdaten und einem Formular genannt. Datenschutzbetroffene können den Datenschutzbeauftragten direkt darüber kontaktieren.

Abgerechnet wird monatlich im Voraus zu folgenden Konditionen:

  • Bei einem 1-Jahres-Vertrag 89,- Euro netto/Monat
  • Bei einem 2-Jahres-Vertrag 79,- Euro netto/Monat
  • Bei einem 3-Jahres-Vertrag 69,- Euro netto/Monat

Der Vertrag verlängert sich automatisch um weitere 12 Monate zu den aktuell gültigen Konditionen, wenn er nicht drei Monate vor Ablauf schriftlich gekündigt wird.