VPN Verbindungen - sicherer Zugang zum Firmennetz

Registered Partner von NCP

NCP Remote Access VPN

VPN Verbindungen gewähren den Mitarbeitern von unterwegs einen sicheren Zugang zum Firmennetz. Allen, die bereits eine leistungsfähige VPN-Lösung auf Basis von IPSec besitzen und zusätzliche VPN Client-Lizenzen benötigen, wollen wir den einfach zu bedienenden und vielseitig konfigurierbaren VPN Client von NCP empfehlen. Die Software ist sowohl für Windows als auch für macOS verfügbar. Gern beschaffen wir für Sie die entsprechende Anzahl an Lizenzen, installieren und konfigurieren sie. Ein sicherer VPN-Zugang ist damit für Sie nur wenige Schritte entfernt. Sie können den leistungsfähigen NCP VPN-Client für Windows oder macOS kostenlos und unverbindlich 30 Tage lang testen.

 

VPN-Lösung mit Securepoint

Securepoint ist ein bekannter Hersteller von leistungsfähigen Security-Appliances für Unternehmensnetzwerke. Die auffällig rot lackierten Boxen bieten eine ganze Reihe im Unternehmensnetzwerk wichtiger Dienste an, unter Anderem auch eine sehr sichere und vielseitig konfigurierbare VPN Lösung. Die VPN Lösung von Securepoint ist auf Wunsch IPSec oder SSL/TLS-basiert und wird indirekt serverseitig lizenziert. Damit können Sie die kostenlose Client-Software OpenVPN auf beliebig vielen Geräten installieren.

 

VPN-Lösung mit Lancom

Das VPN von Lancom empfehlen wir bei kleinen Unternehmen mit geringer Anzahl von benötigten VPN-Zugängen. Die Lancom Router werden auch von der Telekom bei Businessanschlüssen angeboten und decken fast den gesamten Bedarf kleinerer Unternehmen an Routerfunktionen ab. Ein mal gekaufter Router wird lange und kostenlos mit Updates versorgt. Dafür muss jeder Arbeitsplatz über einen kostenpflichtigen VPN-Client verfügen. Unangenehmerweise müssen die Client-Lizenzen bei größeren Updates neu gekauft werden. Die Standard-Router von Lancom können in der Basisausstattung fünf gleichzeitige Verbindungen aufbauen und bis zu 25 Einträge für berechtigte Benutzer verwalten. Durch eine kostenpflichtige Lizenz lassen sich die Router auf 25 gleichzeitige VPN-Verbindungen und 50 Benutzer aufbohren. Größere Lancom VPN-Lösungen mit bis zu 1000 gleichzeitigen Verbindungen und 1500 Benutzern sind interessant, wenn bereits einiges in Konfiguration und Lizenzen für bestehende Systeme investiert wurde.

 

VPN-Lösung mit FritzVPN

Die kleinste namhafte VPN-Lösung gibt es mit FritzVPN. Die bei Privatanwendern und kleinen Büros weit verbreiteten FritzBoxen bieten von Haus aus kostenlos IPSec-basiertes VPN. Der kostenlose Client kann beim Hersteller AVM heruntergeladen und relativ einfach konfiguriert werden. Die FritzBoxen und die VPN-Software werden lange und kostenlos vom Hersteller AVM mit Updates versorgt, das macht die VPN-Lösung mit FritzFernzugang sehr günstig. Jedoch haben die Boxen gewisse Grenzen, was die Anzahl gleichzeitiger Verbindungen angeht. Auch ist die maximale Anzahl der konfigurierbaren VPN-Benutzer auf zwölf begrenzt. AVM hat noch keine Lösung für funktionierendes VPN für IPv6-Zugänge, dafür wird ein eigenes Protokol entwickelt. Somit bleibt VPN mit FritzBox nur für kleine Unternehmen oder Unternehmen mit sehr geringem Bedarf an VPN-Zugängen interessant.